Externe Konfliktberatung – ein wichtiges Angebot für Kommunen

Webinar zeigt Handlungsmöglichkeiten auf

07.05.21 –

Den konstruktiven Umgang mit Konflikten in Bayerns Kommunen stärken, das ist ein erklärtes Ziel von Anne Frankes friedenspolitischer Agenda. Nach einer Veranstaltung im vergangenen Jahr, bei der dazu bestehende kommunale Angebote in München und Augsburg vorgestellt wurden, ging es in der aktuellen Veranstaltung jetzt um die Möglichkeit einer externen Konfliktberatung, auf die Kommunen im Bedarfsfall zugreifen können.

Bereitgestellt werden solche Angebote schon seit 2006 vom forumZivilerFriedensdienst, für das Dominique Pannke als freiberufliche kommunale Konfliktberaterin tätig ist. Zusammen mit Hagen Berndt, dem Leiter des Kompetenzzentrums Kommunale Konfliktberatung des VFB Salzwedel e.V., berichtete sie anschaulich von ihrem Konzept und ihren langjährigen praktischen Erfahrungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Grünen Landtagsfraktion „Ein Netz, das trägt“. Unter dem Titel „Kommunales Konfliktmanagement Externe Konfliktberatung als Angebot“ hatte Anne Franke zu diesem Webinar eingeladen.

Zu Konflikten in der Kommune kommt es zum Beispiel, wenn Anwohner*innen sich angesichts von Gewaltausbrüchen in einem Wohnquartier im öffentlichen Raum nicht sicher fühlen oder wenn politische Beteiligungsprozesse in der Kommune scheitern. Bürger*innen haben oft das Gefühl, Politik und Verwaltung planen über ihre Köpfe hinweg und an ihren Bedürfnissen vorbei, erläuterte Hagen Berndt. An verschiedenen Beispielen illustrierten die beiden Referent*innen, wie professionelle Hilfe von außen hier einwirken kann, und zwar präventiv, de-eskalierend oder heilend (kurativ). Konflikte sind unvermeidlich und etwas ganz Normales, betont Dominique Pannke, und sie bieten Chancen für Aushandlung und demokratische Teilhabe. Wenn es dazu beauftragt wird, kommt ein zweiköpfiges Team und bietet eine mittel- bis langfristige Beratung an – über drei Monate oder manchmal auch über mehrere Jahre. Das Team ist also durch Entscheidungsträger*innen vor Ort mandatiert, aber beziehen Akteur*innen vor Ort ein und nehmen eine allparteiliche Haltung ein.

Die Referent*innen können Beratungserfahrung in 30 Kommunen vorweisen. In mehreren Bundesländern gibt es Kooperationen der Kommunalberatung mit Landministerien, in Sachsen geht das beispielsweise über den Landespräventionsrat. Für Anne Franke ist klar: In Konfliktfällen sollten gerade kleinere und finanzschwächere bayerische Kommunen ebenfalls auf Unterstützung durch die Staatsregierung rechnen können.

Hier gibt es das Webinar zum Ansehen und Nachhören.