Grün packt an

Praktikum im Montessori Kinderhaus

23.11.22

„Hilf mir, es selbst zu tun.“ – Unter diesem Leitsatz von Maria Montessori arbeiten sehr viele engagierte Pädagoginnen und Pädagogen für und mit den ihnen anvertrauten Kindern. Ich war vor etwa 30 Jahren selbst im Vorstand und im Elternbeirat des Stockdorfer Montessori Kinderhauses aktiv, als meine beiden Töchter dort betreut wurden. Jetzt konnte ich mich vor Ort erneut ein gutes Bild davon machen, wie der Montessori-Leitsatz tagtäglich mit Leben gefüllt wird: während eines Praktikums ihm Rahmen der Aktion Yes we care! Grün packt an in sozialen Berufen der Landtagsfraktion, wo ich nach kurzem Beschnuppern schnell als Vorleserin in Beschlag genommen wurde.

Damit sich die Kinder im geschützten Raum nach ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten weiterentwickeln können, sorgen die Erzieherinnen immer für eine gut strukturierte, mit zahlreichen Montessori-Materialien ausgestattete, ‚vorbereitete Umgebung‘. Und dann sucht sich jedes Kind seine ‚Arbeit‘, also das, womit es sich beschäftigen möchte – allein, zu zweit oder in größeren Gruppen. Manche Kinder sind schon mit vier Jahren sehr selbständig unterwegs, andere brauchen noch spürbar die Nähe und Anleitung einer erwachsenen Bezugsperson.

Besonders begeistert bin ich nach wie vor vom lebenspraktischen Lernen, das in der Montessori-Pädagogik viel Raum einnimmt. So wird zum Beispiel in der Kinderhausküche jeden Tag gemeinsam fürs Mittagessen gesorgt: Vom Gemüse schneiden und Abwiegen von Lebensmitteln übers Tisch decken bis zum Aufräumen und Abspülen – die Kinder helfen überall tatkräftig mit!

Nicht erst im abschließenden Gespräch mit Kinderhausleiterin Monika Klotz wurde mir klar: Im Gegensatz zu vielen anderen Kindertagesstätten im Landkreis Starnberg hat die als Verein organisierte und von Eltern verwaltete Einrichtung grundsätzlich keine Probleme bei der Personalgewinnung und -bindung. Für mich war während des Praktikums deutlich spürbar, dass die Pädagoginnen mit Herz und Seele dabei sind und sich in ihrem Job sehr wohl fühlen. Aber: Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum wird auch für diese motivierten Mitarbeiterinnen zunehmend eine Herausforderung – hier muss die bayerische Staatsregierung endlich an schnellen und effektiven Maßnahmen arbeiten!