Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen: In zivile Sicherheitspolitik und Konzepte zur Konfliktlösung investieren!

Anne Franke: Von der CSU geforderte Stärkung der Rüstungsindustrie ist letztlich Kriegs- und Krisenbeschleuniger

Teilen!

06. Mai. 2019 –

München (6. Mai 2019/hla). „Am Ende laufen wir immer Gefahr, dass deutsche Waffen, die in Krisengebiete oder an undemokratische Regierungen exportiert werden, auf unsere eigenen Soldatinnen und Soldaten gerichtet werden.“ Anne Franke, friedenspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, hält vor diesem Hintergrund nichts von den Vorstandsbeschlüssen der CSU, die deutsche Rüstungsindustrie zu stärken.

„Rüstungsexporte sind letztlich Kriegs- und Krisenbeschleuniger. Was wir aber brauchen, sind Investitionen in eine zivile Sicherheitspolitik mit Konzepten zur Krisenprävention und Konfliktlösung“, so Anne Franke. „Eine militärische Zusammenarbeit auf europäischer Ebene ist sinnvoll, aber wir brauchen keine militärischen Doppelstrukturen."

« Zurück | Nachrichten »

  • Nachrichten Kategorien
  • Friedenspolitik

Kalender

08. Aug, 11:20 Uhr

Augsburger Hohes Friedensfest

Ein Feiertag, der sich dem Gedanken der Toleranz und des Friedens widmet

19. Aug, 00:00 Uhr

Religions for Peace

Größtes weltweites interreligiöses Treffen in Lindau

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.