Stillstand endlich beenden

AzP zum Nutzungskonzept der Hans-Albers-Villa

23.10.20 –

Ich habe nachgehakt: in einer Anfrage zum Plenum habe ich die Staatsregierung nach ihrem Nutzungskonzept für die denkmalgeschützte Villa von Hans-Albers in Garatshausen am Starnberger See gefragt und welche konkreten Planungen es inzwischen für Gebäude und Gelände gibt. 

Seit der erfolgreichen Petition des Kulturvereins Garatshausen im Mai diesen Jahres und der damit einhergehenden Einstufung der Hans-Albers-Villa als „denkmalwürdig“, sind 5 Monate vergangen. Ich finde, dass es nun an der Zeit ist, dass die konkreten Planungen der Staatsregierung auf den Tisch kommen. Meine Anfrage offenbart nun, dass in der Zwischenzeit nichts vorangegangen ist. Die Antwort der Staatsregierung ist ernüchternd. Sie offenbart erneute Tatenlosigkeit. Hier wird der Ball zwischen den Beteiligten ziellos hin und her gespielt. Dabei verträgt der Zustand der Villa aus meiner Sicht keine weitere Untätigkeit.

Ich will, dass Gelände und Haus endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Freistaat entzieht sich bald 50 Jahre seiner beim Verkauf vertraglich festgehaltenen Verpflichtung, das Gelände öffentlichen Erholungszwecken zur Verfügung zu stellen. Er sollte nicht noch einer weiteren Generation das schöne Gelände am See verwehren! 

Einen guten Überblick zum Thema gibt dieser inzwischen 8 Jahre alte - aber immer noch aktuelle - BR-Fernsehbeitrag.